Das Auswahlverfahren

Das deutsche Auswahlverfahren für die IOAA 2023 in Polen findet in drei Stufen statt.

1. Runde

An der ersten Runde können alle Schüler:innen deutscher Schulen teilnehmen, die zum Zeitpunkt des internationalen Wettbewerbs das 20. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Diese Runde findet als Hausaufgabenrunde statt. Die Aufgaben sollen zu Hause in Einzelarbeit gelöst werden und die Lösungen können bis zum 13. Februar 2023 per Mail an info@ioaa-germany.de geschickt werden. Für die 2. Runde qualifizieren sich die top 50% der ersten Runde sowie all diejenigen, die mehr als die Hälfte der Punkte in der ersten Runde erreicht haben. Außerdem sind alle Teilnehmenden der IPhO-Bundesrunde automatisch für die 2. Runde qualifiziert.

2. Runde

Bis Ende Februar 2023 werden die Einsendungen der 1. Runde korrigiert und die Ergebnisse bekanntgegeben. Für alle Qualifizierten findet am 04. März 2022 die 2. Runde als Online-Klausur statt. Innerhalb der vorgegebenen Bearbeitungszeit (4 Stunden + 15min Upload) müssen die gestellten Klausuraufgaben gelöst und anschließend hochgeladen werden. Hilfsmittel sind in dieser Runde noch erlaubt. Vom Schwierigkeitsgrad werden die Aufgaben denen der 1. Runde ähneln, und die Klausur wird aus 10 Aufgaben bestehen. Die Klausuren werden direkt im Anschluss korrigiert, sodass innerhalb weniger Tage die Ergebnisse verkündet werden können. Die besten 20 Teilnehmenden und alle, die mehr als 75% der Punkte erzielt haben, qualifizieren sich für die Finalrunde.

3. Runde (Finalrunde)

Die Finalrunde wird Ende März 2023 durchgeführt. Dabei werden zwei Online-Klausuren geschrieben (eine Theorie-Klausur und eine Data Analysis + Beobachtungs-Klausur). Die Klausuren sind am 18. März und 01. April 2023 geplant. Im Unterschied zur 2. Runde werden die Teilnehmenden während der Bearbeitung per Videokonferenz überwacht, sodass in dieser Runde ausschließlich die bei der IOAA zugelassenen Hilfsmittel (Taschenrechner, Zeichengeräte) verwendet dürfen.

Die besten 5 Teilnehmenden der Finalrunde bilden das Nationalteam, das Deutschland Ende August bei der IOAA in Polen vertritt.